Dipl.-Kfm. Veit Reinhart
/

Wirtschaftsprüfer Steuerberater in Aalen 

 

Aktuelles


Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Lohnsteuer 
Donnerstag, 15.08.2019

Jobben auf der Wiesn lohnt sich - Mehr Netto für kurzfristig Beschäftigte in Nebentätigkeit

Manchmal wollen sich angestellte Arbeitnehmer kurzfristig etwas dazuzuverdienen – oft wird das eine lukrative Nebentätigkeit sein. Solche kurzfristig Beschäftigte, die in einer Nebentätigkeit angemeldet sind und mit Steuerklasse VI abgerechnet werden, können einen permanenten Lohnsteuerjahresausgleich durchführen. D. h. der Arbeitnehmer muss nicht bis zur Einkommensteuerveranlagung im Folgejahr warten, um die zu viel entrichtete Steuer zurückzuerhalten. Dabei wird ein kurzfristig hoher Lohn für die Berechnung der Lohnsteuer auf mehrere Monate umgelegt. Für den kurzfristig hohen Lohn wird deutlich weniger Steuer einbehalten. Die Dauer der Beschäftigung darf allerdings 24 Tage nicht übersteigen und die Nebenbeschäftigung muss innerhalb eines Kalenderjahrs abgerechnet werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Job auf dem Münchener Oktoberfest, das zwischen 16 und 18 Tage dauert.

Hinweis

Bei Detailfragen berät Sie Ihr Steuerberater.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.

Neuigkeiten

Feed

10.01.2020

Firmenrad: Keine Überwälzung der Leasingraten auf erkrankte Arbeitnehmer

Das Arbeitsgericht Osnabrück entschied, dass eine Vertragsklausel mit der Verpflichtung zur Übernahme der Leasingkosten für zwei Firmenräder durch einen erkrankten Arbeitnehmer für den Zeitraum nach Ablauf der...   mehr


10.01.2020

Für Kleinunternehmer ab 1. Januar 2020 Anhebung der umsatzsteuerlichen Grenze

Für Lieferungen und sonstige entgeltliche Leistungen eines Kleinunternehmers im Inland wird die Umsatzsteuer nicht erhoben. Im Gegenzug sind Kleinunter-nehmer auch nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt. Durch...   mehr


10.01.2020

Umsatzsteuerliche Behandlung von Gutscheinen

Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe hat darauf hingewiesen, dass mit Gutscheinen, die vor dem 1. Januar 2019 ausgegeben wurden, umsatzsteuerlich wie folgt zu verfahren ist: Wenn Gutscheine ausgegeben wurden, die...   mehr


26.11.2019

Vorsteuerabzug aus Anzahlungen

Ein Unternehmer hatte ein Blockheizkraftwerk bestellt und angezahlt. Er erhielt es jedoch nicht, weil der Verkäufer insolvent und wegen Betrugs verurteilt wurde. Das Finanzamt erkannte den Vorsteuerabzug aus...   mehr


26.11.2019

Unfallversicherungsschutz am Probearbeitstag

Verletzt sich ein Arbeitsuchender an einem Probearbeitstag in einem Unternehmen, ist er gesetzlich unfallversichert. So entschied das Bundessozialgericht im Fall eines Arbeitsuchenden, der an einem...   mehr


ältere >>