Dipl.-Kfm. Veit Reinhart
/

Wirtschaftsprüfer Steuerberater in Aalen 

 

Aktuelles


Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 17.09.2019

Modernisierungen an Immobilie: Entweder Fördergelder oder Steuerermäßigung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und regionale Anbieter fördern manche Modernisierungsmaßnahmen mit einem Zuschuss oder zinsverbilligten Darlehen. Wenn eine solche Fördermöglichkeit in Anspruch genommen wird, kann zusätzlich keine Steuerermäßigung in der Einkommensteuererklärung beantragt werden. Daher sollten Steuerpflichtige vor Vergabe von Handwerkerleistungen genau prüfen, was sich für sie am meisten lohnt. Denn jede Maßnahme darf nur einmal gefördert werden.

Es kommt dabei immer auf die geförderte Maßnahme an, nicht auf die geförderte Summe. Wenn z. B. die Sicherung des Hauses gegen Einbruch mit 1.600 Euro gefördert wird, die Kosten hierfür jedoch 5.000 Euro betragen, gibt es für den verbleibenden Kostenanteil keine Steuerermäßigung.

Wenn Steuerpflichtige einen Handwerker beauftragten, um Reparaturen oder Modernisierungen am Haus oder in der selbst genutzten Wohnung durchführen zu lassen, können sie dafür eine Steuerermäßigung erhalten. Diese beträgt 20 Prozent der Kosten ohne Material und ist auf 1.200 Euro im Jahr beschränkt. Beispielsweise kann die Sanierung des Bades, Reparaturen am Dach, die Erneuerung der Fenster und Türen, Anbringung von Wärmedämmung oder die Installation einer Photovoltaikanlage in der Steuererklärung geltend gemacht werden, wenn Rechnungen und Überweisungen vorgelegt werden können. Allerdings dürfen Förderungen nicht parallel in Anspruch genommen werden. Fördergelder gibt es z. B. für den altersgerechten Umbau der Wohnung oder des Hauses, Sicherungsmaßnahmen für besseren Einbruchschutz oder die Nutzung erneuerbarer Energien wie Photovoltaikanlagen.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.

Neuigkeiten

Feed

25.09.2019

Erste Tätigkeitsstätte nach dem Reisekostenrecht

Nichtselbstständig Beschäftigte können beruflich veranlasste Fahrtkosten grundsätzlich in Höhe ihres tatsächlichen Aufwands oder pauschal mit 0,30 € je gefahrenen Kilometer als Werbungskosten abziehen. Für...   mehr


25.09.2019

Änderung eines bestandskräftigen Steuerbescheids durch Bescheid der Denkmalschutzbehörde

Eheleute hatten in ihrer Einkommensteuererklärung zu Sonderabschreibungen führende Aufwendungen durch Baumaßnahmen an einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude nicht geltend gemacht. Die...   mehr


25.09.2019

Berücksichtigung von Gehaltsnachzahlungen beim Elterngeld

Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass nachgezahlter laufender Arbeitslohn, welchen der Elterngeldberechtigte außerhalb der für die Bemessung des Elterngelds maßgeblichen zwölf Monate vor dem Monat der...   mehr


23.08.2019

Umsatzsteuerliche Behandlung einer vermieteten Zahnarztpraxis

Eine GmbH vermietete ein Gebäude zum Betrieb einer Zahnarztpraxis an eine Ärztegemeinschaft. In dem Mietvertrag vereinbarten die Parteien, dass neben der Gebrauchsüberlassung der Räumlichkeiten insbesondere...   mehr


23.08.2019

Steuerermäßigung wegen Unterbringung eines Elternteils in einem Pflegeheim

Aufwendungen für die Unterbringung von Angehörigen in einem Pflegeheim fallen nicht unter die Vergünstigung für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse oder die Inanspruchnahme...   mehr


ältere >>